Boxen für BC Traunstein / TV Kempten 12:8

Schnelle Hände und präzise Treffer

Traunstein (bjr). In einem spannenden und zugleich unterhaltsamen Vergleichskampf hat die Boxstaffel des BC Traunstein gegen die Faustkämpfer des TV Kempten im Traunsteiner Festzelt vor rund 400 Zuschauern mit 12:8 Punkten die Oberhand behalten. Gegen die starken Kemptener hatten sich die Traunsteiner mit Akteuren vom SB/DJK Rosenheim, TuS Traunreut, SV Pocking und PSV Salzburg verstärkt. Die Allgäuer hatten ihrerseits einige Gastboxer aus ihrer Region in ihren Reihen.

Zu den Höhepunkten der Boxveranstaltung gehörte ohne Zweifel die Abschlusspartie im Senior-Weltergewicht zwischen der für den BC Traunstein startenden Leihgabe Eugen Dahinten und dem Kemptener Selcuk Bilgin. Der frühere Deutsche Junioren- und Seniorenmeister aus Traunreut war mit seinen schnellen Händen und präzisen Treffern stets am Ball und sammelte drei Runden lang Punkt um Punkt, so dass es am Ende an seinem Sieg gegen den amtierenden Bayerischen Vizemeister keinen Zweifel gab. Dahinten setzte mit seinem Punktsieg den Schlusspunkt auf eine Aufholjagd von vier Siegen amStück, die der BC Traunstein beim Stand von 4:8 gestartet hatte.

Im Senior-Mittelgewicht hatte zuvor Gerhard Wenzl den schwäbischen Meister Salih Hussain mit einer ganzen Reihe von Kopf- und Körpertreffern eingedeckt. Nachdem Ringrichter Franz Germ den Kemptener zweimal angezählt hatte, gab Hussain nach einem schweren Kopftreffer in der 3. Runde auf. Für den 8:8-Ausgleich sorgte Mirsad Elezi mit einem verdienten Punktsieg im Jugend-Halbweltergewicht. Das junge Talent des BC Traunstein deckte Alex Damm mit einer ganzen Reihe von Schlägen ein und siegte gegen die schwäbischen Vizemeister des Vorjahrs verdient nach Punkten. Nichts zu „erben“ gab es für den Kemptener Stefan Morariu im Senior-Halbschwergewicht. Mit schweren Schlägen an den Kopf setzte ihm Martin Weigl immer wieder zu, so dass Ringrichter Paul Rossa den ungleichen Kampf in der 2. Runde durch RSC stoppte.

Der Boxvergleichskampf hatte ausgeglichen begonnen. Zu Beginn siegte der amtierende Bayerische Meister Paul Daniel für den TV Kempten gegen den Ostbayerischen Vizemeister Viktor Wasischew im KadettenLeichtgewicht nach Punkten. Kurios war die Verwarnung, die Ringrichter Franz Germ gegen Wasischew wegen „unkorrekter Kampfkleidung“ aussprach, nachdem die Ringecke die Befestigung von dessen Kopfschutz dreimal nachbessern musste.

Im Junioren-Weltergewicht punktete dann der amtierende Bayerische Meister Otto Michel für den BC Traunstein. Die Rechte von Michel fand im Verlauf des Gefechts immer öfter den Weg an den Kopf seines Kontrahenten Artur Balko.

Keine Chance hatte die Traunsteinerin Andrea Bunge im Senior-Halbweltergewicht in ihrem zweiten Kampf. Obwohl ihre Gegnerin Susanne Hofstetter ihr Boxdebüt feierte. Da Ringrichter Paul Rossa bald erkannte, dass Bunge keine Chance hatte, beendete er den Kampf nach dreimaligem Anzählen bereits in der 1. Runde durch RSC.

Im Junioren-Halbweltergewicht stieg der Bayerische und Süddeutsche Meister sowie Deutsche Vizemeister von 2010 Georg Hecht für die Allgäuer ins Seilgeviert. Von dieser Titelsammlung zeigte sich der Bayerische Vizemeister von 2010 und 2011, René Aschenbrenner, jedoch wenig beeindruckt, sondern er schlug im Gegenteil recht munter mit. Am Ende hatte Aschenbrenner mehr klarere Treffen auf den Zetteln der Punktrichter und siegte verdient nach Punkten.
Den Spieß drehte dann wieder Oleg Seifert für die Gästestaffel im Senior-Mittelgewicht um. Nach gutem Beginn ging dem Traunsteiner Andrey Frolov im Verlauf der Auseinandersetzung zusehends die Luft aus. Er wurde schwächer und vernachlässigte auch seine Deckung. Dadurch musste er immer mehr Treffer einstecken, so dass Seifert schließlich nach Punkten siegte. Einen beherzten Kampf für den BC Traunstein lieferte der Südbayerische Junioren-Vizemeister Benjamin Robl im Junior-Leichtgewicht ab. Obwohl sein Gegner, der amtierende Bayerische Meister Alex Fertich, fast doppelt so viele Kämpfe im Startpass stehen hatte, zeigte Robl ein großes Kämpferherz und boxte gleichwertig mit. Mit dem Urteil des Kampfgerichts waren die Zuschauer daher keineswegs einverstanden. Den Punktsieg von Fertich quittierte das Publikum mit Pfiffen und „Schiebung“-Rufen. Den Kemptenern halfen die Punkte zum Zwischenstand von 8:4 allerdings in der Endabrechnung nichts, denn danach startete der BC die bereits geschilderte Aufholjagd von vier Siegen in Folge.
Quelle Chiemgau Online vom 24.05.2011
Boxclub Rosenheim / Bayer / News

Comments are closed.