Cotto erneut Weltmeister

Cotto WBOMiguel Cotto besiegt Yoshihiro Kamegai und wird erneut Weltmeister.

Mit einer überzeugenden Leistung gegen den Japaner Yoshihro Kamegai wurde Miguel Cotto erneut Weltmeister. Der 36-jährige Puerto-Ricaner eroberte den vakanten WBO-Gürtel im Halbmittelgewicht. Cotto kündigte bereits vor dem Kampf an, dass er am Jahresende seine Karriere beenden wird. Im Falle seines Sieges gegen Kamegai will er bestenfalls noch einen letzten großen Fight gegen den Sieger aus Canelo vs GGG bestreiten.

Zwischen beiden Boxern entwickelte sich von Beginn an ein recht intensives Gefecht. Es folgte Schlagabtausch auf Schlagabtausch. Cotto, der offensichtlich erst einmal etwas Ringrost abschütteln musste, war oft im Rück- oder Seitwärtsgang. Er wühlte sich dann aber immer wieder mit stark nach vorne gebeugtem Oberkörper an den Japaner heran. Kamegai setzte in den ersten Runden Alles daran, Cotto mit Körpertreffern und Aufwärtshaken zu beherrschen. Das gelang ihm dann im Laufe des Kampfes immer weniger. Der Hauptfehler Kamegais lag in seiner kaum vorhandenen Deckung. Er machte es Cotto damit viel zu leicht, die besseren Treffer zu setzen und so die Runden knapp zu gewinnen. Offenbar setzten Beide darauf, dass der Gegner konditionell einbricht. Bis in die 9. Runde hinein sah es so aus, als könnte der angriffslustige Japaner den Kampf noch gewinnen.

Ab dem 10. Durchgang baute er dann ab und Cotto zeigte im Gegensatz dazu kaum Schwächen. Cotto hatte das Konditionsduell gewonnen und von Kamegai kam nicht mehr viel. Er rannte zwar bis zum Schluss mit dem Mut der Verzweiflung gegen Cotto an, kassierte aber gerade dann reichlich „Hiebe“ vom Puerto-Ricaner. Auch wenn die in dem Clip eingeblendete „Lederman-Card“ jede Runde bei Cotto sah: Ganz so einfach war es dann doch nicht. Gute 2-3 Runden könnte man dem Japaner schon geben. Der Punktsieg ging nach 12 Runden mit 120:108, 119:109 und 118:110 recht eindeutig an Cotto.

Miguel Cotto gelingt es seit 2003 immer wieder,fast durchgängig WM-Fights zu bestreiten. Auch nach seiner Niederlage gegen Alvarez im November 2015 hat er lieber pausiert, als einen für ihn überflüssigen Aufbaukampf zu bestreiten.Im Gegenteil: Die in Puerto Rico beheimatete WBO platzierte ihn im Halbmittel auf #1 und bescherte ihm einen neuen Titelkampf. Es hätte bestimmt andere Gegner im WBO Ranking gegeben, die es verdient hätten gegen Cotto um den vakanten Titel zu kämpfen, doch man entschied sich für den auf #6 liegenden Kamegai.

Nach dem Kampf zwischen Canelo und Golovkin wird sich zeigen, ob es noch zu dem von Cotto gewollten Kampf gegen den Sieger kommt. Warum er ausgerechnet so darauf versessen ist, gegen Canelo oder GGG eine schwere Niederlage zu kassieren, wird nur er selbst wissen. Sucht er tatsächlich zum Abschluss seiner Karriere noch einmal eine große Herausforderung oder will er noch einmal richtig Kasse machen? Aus Boxfan-Sicht wäre es am angebrachtesten, wenn er für seine Fans in Puerto-Rico einen großen Abschiedskampf bestreitet. Ein bekannter Gegner dafür ist bestimmt aufzutreiben.

Quelle www.boxen.de reineckefuchs
Boxclub Rosenheim / Bayer / News

This entry was posted in Blog and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.