Badou Jack siegt

 

nathan-cleverly-badou-jack

Der Kampf um den regulären WBA-Titel im Halbschwergewicht zwischen Titelträger Nathan Cleverly und Herausforderer Badou Jack nahm ein unerwartet frühes Ende. Ringrichter Tony Weeks beendete den Kampf in Runde 5. Er nahm den Briten stehend aus dem Kampf, weil er sich nicht mehr wehrte. Damit Sieger durch TKO 5 und neuer (regulärer) WBA-Weltmeister im Halbschwergewicht: Badou Jack.

Zwischen Cleverly und Jack gab es kein langes beschnuppern in den ersten Runden. Es ging gleich heftig zur Sache, wobei der in den USA lebende Schwede die besseren Treffer ins Ziel brachte. Bis in die 3. Runde hinein war noch keine eindeutige Tendenz absehbar. Das sollte sich in der 4. ändern. Badou Jack traf Cleverly immer öfter und immer ungehinderter. Scheinbar passierte mit dem Briten genau das, was ihm auch schon seine Niederlage gegen Kovalev einbrachte: Wird Cleverly hart getroffen, baut er sehr schnell ab und wird zum Opfer.

So kam es dann auch im 5. Durchgang. Gegen Ende der Runde stellte Jack den Weltmeister an den Seilen und deckte ihn mit Schlägen ein. Cleverly versuchte krampfhaft, dem Schlaghagel durch Pendelbewegungen zu entgehen. Das gelang nur bedingt. Er blieb dabei wie angeklebt an den Seilen stehen und machte nicht einmal den Versuch, sich von da weg zu bewegen. Es gab auch keinerlei Gegenwehr mehr. Ringrichter Tony Weeks blieb keine andere Wahl, als den hilflosen Cleverly aus dem Kampf zu nehmen.

Noch wenige Tage vor dem Kampf postete Cleverly auf Facebook noch ein Bild von sich und gab heroisch klingend zum Besten: „Ich bin das Risiko eingegangen. Ich ziehe gerne in den Kampf. Ich fürchte Niemanden.“ 

Unmittelbar nach seiner Niederlage kündigte er dann überraschend seinen Rücktritt an. Das hörte sich dann auf Facebook und via Twitter so an: „„Gut gemacht“ an den neuen Champion Badou Jack. Vielen Dank für die Gelegenheit, bei dieser Veranstaltung zu kämpfen. Auch ein „massiver Schrei“ zu denen, die mich im Laufe der Jahre unterstützt haben. Ich habe jede Sekunde lang diese Sportart gelebt und geliebt. Ich habe ein paar Meilen zu viel auf der Uhr. Es ist Zeit, „Goodbye“ zu sagen. Danke und „Goodbye“, Boxen.“

Diese Worte kann man Wohl oder Übel als offiziellen Rücktritt des 30-jährigen bezeichnen. Allerdings: Auch nach der Niederlage gegen Kovalev hatte er sich erst einmal zurück gezogen und es kamen Gerüchte auf, Cleverly wolle das Boxen an den Nagel hängen. Jetzt wird er erst einmal etwas Zeit brauchen um die Niederlage zu verarbeiten. Er wäre nicht der Erste, der in Windeseile wieder zurück kommt, sobald sich eine lukrative Gelegenheit bietet. Bei dieser Rückzugsankündigung wird es wohl mindestens Einen geben, der darüber lächeln kann. Jürgen Brähmer braucht sich keine Gedanken mehr darüber zu machen, wie er den deutschen Fans am Besten erklärt, weshalb er kein Rematch gegen Cleverly boxen wird. Das hat sich nun mit dem Titelverlust und dem Rücktritt Cleverlys von selbst erledigt.

Quelle www.boxen.de reinickefuchs
Boxclub Rosenheim / Bayer / News

This entry was posted in Blog and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.