Joshua siegtbesiegt Klitschko – Jugend triumphiert über Erfahrung

Joshua besiegt Klitschko – Jugend triumphiert über Erfahrung

joshua-v-klitschko-fight

Die Boxfans sollten Recht behalten: Man war sich zwar uneins, wer diesen Megakampf gewinnen würde, doch darüber, dass der Kampf nicht über die Punktrichter entschieden wird, waren sich in den verschiedensten Abstimmungen 60-70 % der Teilehmer sicher. Anthony Joshua besiegte Wladimir Klitschko durch ein TKO in der 11. Runde.

Bis zu dieser Entscheidung sahen die Zuschauer einen ausgeglichenen Kampf auf hohem Level. Beide Boxer waren in der ersten Kampfhälfte am Boden, konnten sich aber jeweils von diesen Niederschlägen erholen. Danach folgten ein paar ruhigere Runden. Nach der 10. Runden war noch Alles möglich. Keiner lag uneinholbar nach Punkten vorne.

Der 11. Durchgang brachte dann die vorzeitige Entscheidung: Joshua erwischte Klitschko mit einem Bilderbuch-Aufwärtshaken, der offenbar heftige Wirkung zeigte. Der Brite nutze das für ihn glückliche Momentum und setze entschlossen nach. Klitschko musste 2x nacheinander auf den Ringboden und war schwer angeklingelt. Als Joshua ihn an den Seilen stellte und sich an ihm „austobte“, ging Ringrichter David Field dazwischen, „zog die Reissleine“ und beendete den Kampf.

Für den 41-jährigen Klitschko sind damit vorerst alle Träume geplatzt. Er hat es nicht geschafft, „seine“ Titel zurück zu holen. In diesem Kampf triumphierte Jugend über Erfahrung, obwohl man dem Alter in diesem Kampf nicht all zu große Bedeutung beimessen sollte. Klitschko stand Joshua in Nichts nach. Joshua hatte mit dem entscheidenden Aufwärtshaken den glücklicheren Moment auf seiner Seite. Wäre Klitschko nicht so sparsam mit seinem „Steelhammer“ gewesen, gäbe es heute wieder den Superchamp Klitschko.

Die Frage ob es einen Rückkampf geben wird und ob Klitschko überhaupt weiter boxen will, lies der Ukrainer offen. Er wollte dazu direkt nach dem Kampf noch Nichts sagen. Da beide Seiten in jedem Fall einen Rückkampf vertraglich vereinbart hatten, ist ein Rematch im Bereich des Möglichen. Bei der Zuschauerquote und dieser Kulisse von 90 000 Zuschauern, wäre ein 2.Kampf nicht nur aus boxerischer, sondern vor Allem auch aus finanzieller Sicht naheliegend.

Während sich Wladimir Klitschko in den kommenden Tagen und Wochen erst einmal neu sortieren muss, hat 3-fach Champ Anthony Joshua jetzt die Qual der Wahl. Die WBA will als Nächstes einen Kampf gegen den noch zu ermittelnden regulären WBA-Champ, danach einen Kampf gegen den Kubaner Ortiz. Die IBF hat laut Sauerland-Tweet einen Pflichtkampf gegen Pulev angeordnet und droht mit Titelaberkennung, wenn Joshua dem nicht nachkommt. WBC-Weltmeister Deontay Wilder will Joshua „holen kommen“ und hat ihn unmittelbar nach seinem Sieg gegen Klitschko zu einem Vereinigungskampf herausgefordert. Joshua hat also die Qual der Wahl und die Zuschauer endlich wieder Bewegung im Schwergewicht.

Quelle Boxen.de reineckefuchs vom 30. April 2017
Boxclub Rosenheim / Bayer / News

This entry was posted in Blog and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.