Badou Jack vs Lucian Bute – 30. April Washington

badou-jack-vs-lucian-bute

Am 30. April findet in Washington eine Veranstaltung von „Mayweather Promotions“ mit 2 WM-Kämpfen im Supermittelgewicht statt. Neben der IBF-Titelverteidigung von James DeGale gegen Rogelio Medina geht es im zweiten Hauptkampf zwischen dem Schweden Badou Jack und dem Rumänen Lucian Bute um den WBC-Gürtel. Nachdem sich Badou Jack den WBC Titel im Supermittel vor genau einem Jahr von Anthony Dirrell durch einen hauchdünnen Punktsieg (116:112, 115:113, 114:114) geholt hat, verteidigte er ihn bisher einmal gegen den Briten George Groves. Das Ergebnis dieses Kampfes war mit 115:112, 116:111 und 113:114 wieder sehr knapp.

Der WBC-Titelträger trainiert fast durchgängig im Mayweather-Gym. Als gebürtiger Schwede mit dunkler Hautfarbe hat sich gut in Las Vegas eingelebt, wird anerkannt und akzeptiert. Er gehört beinahe schon zum Inventar des Mayweather-Gyms. Den IBF-Herausforderer von DeGale, Rogelio Medina, konnte er bereits 2013 durch ein TKO 6 bezwingen. Im Jahr 2014 fertigte er 3 weitere Gegner ab und kämpfte dann im September 2015 in Las Vegas gegen Dirrell um den WBC-Titel.
Für den 36-jährigen Lucian Bute dürfte dieser Kampf wohl eine der letzten großen Chancen seiner Karriere sein. Dem entsprechend wird er sich auf diesen Fight vorbereitet haben. Bis zu seiner desaströsen Niederlage gegen Carl Froch im Jahr 2012 war Bute in 30 Kämpfen ungeschlagen. Er galt damals als der beste Supermittelgewichtler und führte die BoxRec-Liste in dieser Gewichtsklasse an. Man hatte ihn zum damals stattfindenden Super-Six-Turnier nicht eingeladen. Es gab die Idee, dass der Sieger des Super-Six anschließend gegen Bute kämpfen sollte. Turniersieger Andre Ward zeigte daran kein Interesse. Diese Aufgabe übernahm der gegen Ward im Finale unterlegene Froch. Froch deklassierte in diesem Kampf Bute durch TKO5, wobei Bute eine denkbar schlechte Figur abgab.
Danach bestritt Bute nur noch ausgewählte Kämpfe. Er besiegte noch 2012 Denis Grachev im heimischen Montreal und holte sich dabei einen kleinen Gürtel. Danach folgte eine längere Wettkampfpause. Im Januar 2014 unterlag er Jean Pascal deutlich nach Punkten. Ein Comeback gab es im August 2015 gegen den italienischen Europameister Andrea di Luisa, den er in Montreal eindrucksvoll mit einem TKO 4 abfertigen konnte. Im November unterlag er James DeGale in Quebec City im Kampf um den IBF-Titel. Diese Niederlage fiel mit 112:116 und 2x 111:117 deutlich aus.

Man hätte meinen können, dass damit die Karriere von Lucian Bute am Ende der Fahnenstange angekommen ist. Doch er erhält nach der Niederlage gegen DeGale gleich noch einmal die Chance, sich in einem WM-Fight zu beweisen. Das ist wohl auch der Tatsache geschuldet, dass ihn der Verband WBC als einziger noch in den Top 15 gelistet hat.
Wie dieser Kampf ausgeht scheint völlig offen zu sein. Je nachdem, wie man an diese Ansetzung herangeht, sind verschiedene Szenarien möglich. Beide Boxer sollten den Sieg in den Fäusten haben. Auch Bute, der diesmal wieder außerhalb Kanadas boxen muss. Er wird sich dessen bewusst sein, entweder seinen Job mit Bravour erledigen zu müssen oder in der Versenkung zu verschwinden. Bei Badou Jack weiss man nicht, ob er genug zählbares für den Sieg zustande bringen wird. Seine Kämpfe gegen gute Gegner endeten knapp nach Punkten. Gelingt keinem von Beiden ein entscheidender Luck Punch, ist in diesem Fight jedes Ergebnis möglich. Vielleicht sogar ein Unentschieden. Die entscheidende Frage ist, ob ein Mayweather-Boxer bei einer Mayweather-Veranstaltung im Mayweather-Land überhaupt anders als durch KO zu schlagen ist.

Quelle BOXEN.de geschrieben — 26. April 2016
Boxclub Rosenheim / BAYER / News

This entry was posted in Blog and tagged , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.