Solis, Dimitrenko oder Fury: Wer wird Klitschkos nächster Gegner?

Die Ankündigung von Wladimir Klitschkos freiwilliger Titelverteidigung am 6. April sorgt in den Boxforen weltweit für Spekulationen. Fest steht bislang lediglich, dass es sich nicht um Alexander Povetkin handeln wird, da Klitschkos Team den Kampf auf keinem Fall vor dem Sommer bestreiten will.

Da es sich um eine freiwillige Verteidigung handelt, wird sich Klitschko mit großer Wahrscheinlichkeit einen Gegner aussuchen, der in Deutschland einen großen Bekanntheitsgrad genießt, damit er auf RTL eine hohe Quote erzielt. Viele Leute in den Top 15 der drei Weltverbände, wo Klitschko Champion ist, haben bereits Kämpfe geplant, befinden sich derzeit in Verhandlungen oder sind nur mehr einen Kampf vom Status des Pflichtherausforderers entfernt (Tomasz Adamek, Kubrat Pulev, Robert Helenius, David Haye u.a.).

Ein Name, der gerüchteweise ganz oben auf der Liste steht, ist der Kubaner Odlanier Solis, der im WM-Kampf gegen Vitali Klitschko verletzungsbedingt in der ersten Runde aufgeben musste. Da die Klitschkos gerne gegen denselben Gegner boxen und Solis in Deutschland auf Grund seiner Zeit bei ARENA viele Fans hat, wäre der Olympiasieger von 2004 eine logische Wahl. Allerdings hat Solis seit der Niederlage gegen Klitschko (März 2011) nur ein Mal geboxt (Punktsieg gegen Konstantin Airich) und hat momentan nur wenig Momentum hinter sich.

Auch der ehemalige Europameister Alexander Dimitrenko hat hierzulande viele Fans und wäre auf Grund seiner Körpergröße ein interessanter Gegner. Der Hamburger ging jedoch in seinem vorletzten Kampf gegen Kubrat Pulev K.o. und war zuletzt gegen den vermeintlichen Aufbaugegner Samir Kurtagic am Boden – keine wirkliche Empfehlung für einen WM-Fight.

Als die Nachricht von Klitschkos Kampf am 6. April durch die Medien ging, hat sich auch gleich der ungeschlagene Brite Tyson Fury zu Wort gemeldet und sich für dieses Datum angeboten. Der 2,06 m große Boxer wird auch hierzulande immer beliebter und wäre bislang der größte Gegner in Klitschkos Laufbahn. Wie ernst das Angebot Furys jedoch wirklich ist, lässt sich nur schwer sagen.

Ebenfalls denkbar sind Kämpfe gegen Denis Boytsov, Manuel Charr, Dereck Chisora oder Marco Huck. Boytsov fehlt auf Grund seiner ständigen Verletzungen derzeit aber die Ringpraxis, für Februar hat der ungeschlagene Russe einen Aufbaukampf geplant. Manuel Charr hatte im WM-Kampf gegen Vitali Klitschko Pech und würde eine weitere Titelchance sicherlich sofort annehmen. Der oft als “Boxrüpel” gescholtene Brite Chisora ist den Fans in Deutschland ebenfalls sehr vertraut, hat im Moment aber keine Lizenz und befindet sich derzeit in keinem Weltverband unter den Top 15. Der Kampf zwischen Klitschko und Huck wäre mit Sicherheit ein großer Event, es gilt jedoch als ziemlich unwahrscheinlich, dass sich K2 und Sauerland, die Verträge mit unterschiedlichen Fernsehsender haben, so schnell einigen können.

Quelle b0xen.de © adrivo Sportpresse GmbH 18.01.2013
Boxclub Rosenheim / Bayer / News

This entry was posted in Blog and tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.